Skip to main content
Topic: Moderatoren und Teambildung (Read 107 times) previous topic - next topic
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Moderatoren und Teambildung

Als Administrator und Gründervater eines Forums muss man sich meist früher als später mit der Problematik eines Teams, welches hinter dem Angebot stehen soll, auseinander setzen. Dies kann unter gewissen Umständen eines Tages zu einem Problem werden, wenn die Ansichten und Ziele, die mit dem Forum verfolgt werden, zu weit innerhalb des Teams auseinander gehen. Nicht selten führt dies zum Bruch der Gemeinschaft und zum Auflösen des Angebots.

Dieser Artikel soll einige Hinweise zur Organisation geben und zum Nachdenken über die möglichen Strukturen und Verhaltensweisen eines solchen Teams anregen.

Professionell oder Hobby?

Die Frage, ob und in welcher Stärke das eigene Forum ein Team benötigt, hängt stark vom Einsatzgebiet oder Thema des Forums ab. So lebt ein Forum, welches nicht stark frequentiert wird, meist völlig autonom und wird durch die Mitglieder selbst geführt - ein Forum wie dieses hier braucht dagegen feste Regeln und Vorgaben, an die sich sowohl die Mitglieder wie auch das Team halten müssen, dazu gehört z.B. die Dokumentation von Eingriffen des Teams, wenn Beiträge eines Mitglieds geändert oder gelöscht werden müssen, weil sie Regeln widersprechen.

Feste Regeln

Wenn man sich verschiedene Foren anschaut, findet man alle nur denkbaren Varianten an Regeln, die das Miteinander im Forum beschreiben sollen. In einigen Foren scheint es sogar keine solchen Regelungen zu geben. Hier sollte man sich immer auch am Publikum orientieren. Ein Angebot, welches sich hauptsächlich an eine junge Zielgruppe richtet, sollte diese nicht zu sehr reglementieren, da jüngere Mitglieder sich sonst sehr schnell zu stark eingeschränkt und bevormundet fühlen könnten. Man sollte auch nicht vergessen, dass diese Altersgruppe viel offener und direkter miteinander umgeht als der örtliche Seniorenverein, der über ein Forum seine Wandersausflüge bespricht.

Forumregeln sollten, wenn sie benötigt werden, immer sehr leicht zu finden sein. Ideal ist es, diese direkt bei der Registrierung anzuzeigen oder zumindest einen deutlich erkennbaren Verweis zu den Regeln zu setzen. So können sich interessierte Besucher vorab schon einen Eindruck über das Miteinander verschaffen und entscheiden, ob sie die Regeln annehmen oder nicht. Die Unsitte, sämtliche Boards für Gäste zu sperren - auch jene, in denen die Regeln als Beitrag verfasst wurden - empfinde ich als kontraproduktiv.

Der Inhalt der Regeln muss nachvollziehbar sein. Eine willkürlich handelnde Leitung bedeutet früher oder später den Tod eines Forums. Nicht nachvollziehbare Einschränkungen führen zu Unruhe, öffentlichem Streit und nicht selten zum absoluten Verwürfnis in der Gemeinschaft. Letztendlich hat natürlich der Eigentümer des Forums das virtuelle Hausrecht, er sollte sich aber jederzeit über die möglichen Konsequenzen im Klaren sein, wenn er ein Mitglied aus dem Forum ausschliesst. Die Bannmöglichkeiten eines Forums sind eine gute Möglichkeit, Unruhe stiftende Mitglieder nach einer Verwarnung zum Nachdenken über ihr Handeln anzuregen. Das Löschen eines Mitglieds sollte immer die allerletzte Handlung sein.

Zurück zu den Regeln: Idealerweise gestaltet man seine Forumregeln einigermaßen übersichtlich. Kurze, aber ausreichend genaue Beschreibungen beugen Missverständnissen vor und schützen das Team vor unerwünschten Endlos-Diskussionen, die letztendlich dem Miteinander und dem Image schaden könnten. Forumregeln verdeutlichen die Hausordnung im Forum. Sie beschreiben, welche Verhaltensweisen nicht erwünscht sind und welche Inhalte erlaubt sind. Sie sollten stets auf das jeweilige Forum angepasst werden.

Bei Änderungen an den Forumregeln sollten die Mitglieder darüber informiert werden. Eine E-Mail oder persönliche Mitteilung direkt nach der Änderung der Regeln zeigt den Mitgliedern, dass diese dem Team wichtig sind und sich im Forum gut aufgehoben und betreut wissen sollen. Ein modernes Forum bietet hier ebenfalls Möglichkeiten, allen Mitgliedern eine solche Nachricht zu schicken. Schleichende Änderungen an den Regeln oder der Hinweis bei der Registrierung, diese Änderungen würden durch die weitere Teilnahme am Forum akzeptiert, ohne einen entsprechenden Hinweis an die Mitglieder, kann zu einem negativen Image führen. Mitglieder sollten nicht dazu genötigt werden, die Regeln im festen Rythmus auf Änderungen zu prüfen - es ist eine Aufgabe des Teams, diese Änderungen zu publizieren und bekannt zu machen.

In bestimmten Kategorien oder Boards eines Forums kann es sinnvoll sein, eigene oder erweiterte Regeln festzulegen. Ist dies nur bei wenigen Kategorien oder Boards der Fall, reicht es, einen fixierten, also immer oben angezeigten Beitrag zu erstellen und darin die Regeln anzuzeigen. Um Diskussionen in diesem Thread vorzubeugen, sollte der Thread sofort geschlossen werden. Wenn Fragen zu den Regeln im Raum stehen, kann man diese in einem gesonderten Thread behandeln oder mit dem Mitglied mittels persönlicher Mitteilungen "unter vier Augen" besprechen. In bestimmten Fällen scheint es sinnvoller, solche erweiterten Regeln in die normalen Forumregeln aufzunehmen.

...auch für das Team!

Natürlich müssen sich auch Teammitglieder an die allgemein gültigen Forumregeln achten. Diese sollen ja mit gutem Beispiel voran gehen und sind ein Aushängeschild für das Forum. Hier ist es immens wichtig, nicht vorschnell Moderatoren und Teammitglieder einzustellen, sondern vorab das zur Beförderung vorgesehene Mitglied genau zu beobachten. So lässt sich im Vorhinein abschätzen, ob das Mitglied in das eigene Team passt.

Bewirbt sich ein normales Mitglied um die Aufnahme ins Team, sollte man Vorsicht walten lassen. Hier gilt es zu bedenken, mit welchen Ambitionen das Mitglied diesen Antrag stellt. Geht es ihm lediglich darum, sein Wissen weiterzugeben, interessante und produktive Diskussionen zu führen und seine Freizeit mit dem Forum zu teilen, wird er das auch als normales Mitglied weiterhin gerne tun. Wahrscheinlich reizt ihn eher der Status eines Moderators oder Teammitglieds. Dies kann bedeuten, dass das Mitglied die ihm anvertraute Macht in seiner neuen Position ausnutzt, oder er sich auf seinem neuen Posten ausruht und sich weniger aktiv beteiligt. Am sinnvollsten ist es, Moderatoren und andere mögliche Mitarbeiter direkt anzusprechen und nach dem Interesse an einer solchen Mitarbeit im Forum zu fragen. Diese Entscheidung muss natürlich mit den bereits bestehenden Teammitgliedern abgesprochen und getragen werden.

Ergänzend sollten intern getroffene Vereinbarungen - z.B. bestimmte Verhaltensweisen bei schwierigen Mitgliedern oder das Nutzen von Vorlagen für Benachrichtigungen im Falle eines Verstosses gegen die Forumregeln - unbedingt vorab in internen Boards besprochen werden. Schließlich trägt die Konsequenzen das gesamte Team, dieses muss geschlossen hinter einer solchen Reaktion stehen können. In bestimmten Foren kann es sogar notwendig sein, solche Verhaltensweisen des Teams vorab zu beschreiben und geeignete Vorlagen zur Verfügung zu stellen.

Anschließend möchte ich meine eigenen Richtlinien für Teammitglieder veröffentlichen, um dem einen oder anderen eine erste Anregung für mögliche eigene Richtlinien mitzugeben. Dies ersetzt aber nicht die Kommunikation innerhalb des Teams!

Beispiel allgemeine Richtlinien für Teammitglieder

Quote
Moderatoren und Boardmoderatoren haben eine verantwortungsvolle Aufgabe im Forum. Sie müssen mit der notwendigen Ernsthaftigkeit handeln und sollten ihre Aufgabe nicht als Spielerei sehen! Auch verlangt die Arbeit im Team einiges an Zeit. Eventuelle Urlaube oder längere Abwesenheiten sind - soweit nicht unvorhersehbar - intern einige Tage im Voraus bekannt zu geben. Über eventuell ausstehende (Re-)Aktionen ist ein vertretender Moderator ausreichend zu informieren.

Boardmoderatoren sind primär für die Einhaltung der Verhaltensregeln im Forum zuständig. Sie sind keine Ansprechpartner bei Problemen von Mitgliedern untereinander. Eventuelle Anfragen dieser Art müssen sie an einen Moderatoren weiterleiten.

Die Aufgaben der Moderatoren sind - zusätzlich zu den Aufgaben des normalen Boardmoderators - weitreichender: Sie sind auch für Probleme der Mitglieder untereinander zuständig sowie Ansprechpartner bei Problemen mit der Seite. Sollten sie selbst unsicher sein, was die Beantwortung einer Anfrage betrifft, ist zunächst intern Rücksprache zu halten.

Alle Moderatoren sind gleichberechtigt, jedoch gilt folgende Hierarchie innerhalb des Forums:

1. Administrator
2. Moderator
3. Boardmoderator
4. Registriertes Mitglied
5. Gast

Boardmoderatoren werden aus den Reihen der normalen Mitglieder vorgeschlagen. Daraufhin wird von einem Moderator dem Mitglied eine Abschrift der Verhaltensweisen für Boardmoderatoren per Mitteilung mit der Frage übergeben, ob er sich zutraut, nach diesen Regeln hier zu arbeiten. Bei einer positiven Antwort seitens des vorgeschlagenen Mitglieds wird das Mitglied nach einer internen Besprechung mit positivem Ergebnis als Boardmoderator eingetragen. Ein Moderator teilt dem neuen Boardmoderator die Aufnahme ins Team per Mitteilung mit und weist auf die internen Boards sowie die notwendigen FAQs für Boardmoderatoren hin. Zudem wird im passenden öffentlichen Bereich der neue Boardmoderator vorgestellt.

Moderatoren wiederum werden aus den Reihen der Boardmoderatoren vorgeschlagen. Die Vorgehensweise ist dann entsprechend zu der der Boardmoderatoren.

Beispiel Richtlinien für Boardmoderatoren

Quote
Um ein einheitliches und geschlossenes Auftreten als Team zu gewährleisten, müssen sich Boardmoderatoren an folgende Punkte halten:

1. Unbedingt zuerst die FAQs für Moderatoren bzw. Boardmoderatoren durchlesen!

2. Moderatoren sind keine Götter. Jegliches Verhalten, welches sich durch ungerechtfertigtes Benehmen gegenüber unseren Mitgliedern ausdrückt, kann und wird intern nicht toleriert werden.

3. Die Aufgabe eines Boardmoderators ist primär, für die Einhaltung der Verhaltensregeln der Mitglieder in seinem zu betreuenden Board zu sorgen sowie grundsätzlich darauf zu achten, dass unsere Mitglieder sich vernünftig gegenüber anderen verhalten. Auf einmalige Verstöße gegen die Regeln muss in einem freundlichen Ton hingewiesen werden. Zusätzlich muss der verwarnende Boardmoderator diesen Vorgang im internen Board dokumentieren (inkl. Datum/Zeit, Username, Art des Verstoßes), wenn möglich ist zudem ein Screenshot des Fehlverhaltens anzuhängen. Als Betreff ist hier lediglich der Benutzername des verwarnten Mitglieds einzutragen.

4. Bei wiederholtem Verstoß eines Mitglieds, erkennbarer Dickköpfigkeit desselben sowie anderen Auffälligkeiten (z.B. den Regeln widersprechende Signatur) muss das Fehlverhalten und mögliche Reaktionen unsererseits zunächst intern besprochen werden. Davon unabhängig muss der Boardmoderator, der diesen wiederholten Verstoß gegen die Regeln erkennt, diesen im internen Board dokumentieren (siehe Punkt 3).

5. Für das Editieren bzw. Schließen von Themen stehen den Boardmoderatoren im internen FAQ-Bereich Vorlagen zur Verfügung, die per Copy&Paste übernommen und dann erst an die jeweilige Situation angepasst werden müssen. Auch hier muss dieser Vorgang im internen Board dokumentiert werden (siehe Punkt 3). Das Verschieben von Themen, die in nicht passenden Boards erstellt wurden, sowie das Markieren eines Themas als "Gelöst" muss nicht dokumentiert werden. Der Hinweis der Software muss beim Verschieben aber gesetzt werden; beim als gelöst Markieren ist mit /me ein Hinweis in den geänderten Beitrag zu setzen.

6. Generell sind Boardmoderatoren ein Aushängeschild für unser Forum. Sie müssen sich stets vorbildlich benehmen und auf korrekte Rechtschreibung achten.

Beispiel Richtlinien für Moderatoren

Quote
Zusätzlich zu den für Boardmoderatoren aufgeführten Punkten gelten für Moderatoren folgende Verhaltensregeln:

8. Moderatoren sind Ansprechpartner für unsere Mitglieder bei deren Problemen im Forum allgemein und mit anderen Mitgliedern im Besonderen. Beschwerden eines Mitglieds über das Verhalten eines anderen sind sachlich und im freundlichen Ton zu beschwichtigen. Der Vorgang muss im internen Board dokumentiert werden (siehe Punkt 3).

9. Ist ein Mitglied uneinsichtig und reagiert nicht wie gewünscht auf die Verwarnungen eines Moderatoren, ist das weitere Vorgehen gegen dieses Mitglied intern zu besprechen. Auch hier muss der Vorgang ausreichend dokumentiert werden (siehe Punkt 3).